Wolfram Prieß

Über mich:

1966 in Berlin Mitte geboren, in dieser Stadt aufgewachsen und zur Schule gegangen.
Ab 1985 hat er den Blick über den Tellerrand gewagt und zunächst in Jena Physik studiert und auch danach in Thüringen gelebt und gearbeitet, vor allem in Jena und Weimar.
Seit 2007 ist er wieder nach Berlin zurück gekehrt.
Parteipolitisch zunächst unabhängig und nur in Initiativen aktiv fand er 2009 nach der Europawahl in der Piratenpartei seine politische Heimat.
2011 kandidierte er erfolgreich zu den Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus und vertrat danach die Fraktion vor allem als stadtentwicklungs- und baupolitischer Sprecher.

 

Politisches Statement:

Politisch geprägt von der Wende 1989/90 habe ich erlebt, dass politische Ideologien keine dauerhafte Haltbarkeit aufweisen und dass Demokratie ein hohes Gut ist, für das man sich aktiv einsetzen und kämpfen muss.
Demokratie erschöpft sich aber auch nicht darin, alle vier oder fünf Jahre zur Wahl zu gehen und seine Kreuzchen zu machen. Die Bürger müssen viel häufiger die Möglichkeit bekommen, sich an den Entscheidungsprozessen zu beteiligen und ihre Interessen und Ideen einzubringen.

Kurzzitat:

„Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vornherein ausgeschlossen erscheint.“ Albert Einstein


Kommentare geschlossen.