Die Gebietsversammlung Mitte traf sich am 31.01.12 im Kapitel 21 zum ersten mal in 2012. Durch den Wechsel der bisherigen Gebietsbeauftragten Mitte, Anisa Flieger (Twitter:@p_maureen), in den Landesvorstand wurde die Wahl eines Gebietsbeauftragten notwendig. Als neuer Gebietsbeauftragter wurde Michael Konrad (Twitter: @icke2AIDA) gewählt.

Startschuss zum Bezirks-Liquid Berlin-Mitte
Dann stand das Thema Bezirks-Liquid auf der Tagesordnung. Verschiedene Antragsvarianten wurden dazu eingebracht:

  • die Einführung eines Bezirks-Liquids wie in Pankow und Xhain, inklusive Klarnamenpflicht.
  • die Einführung eines Bezirks-Liquids ohne öffentlich identifizierendes Merkmal.

Ein Meinungsbild auf das Gebietsmerkmal in der Landesinstanz zu warten, anstatt ein Bezirksinstanz zu realisieren, fand nicht die Mehrheit der Versammlung.

Nach kontroverser Diskussion, bei der ein Großteil der Versammlung sich einbrachte, wurde zugunsten eines Bezirks-Liquids ohne öffentlich identifizierendes Merkmal gestimmt.

Erhalt des Tacheles
Der künstlerische Wert und auch der touristische Wert für den Bezirk als Magnet für viele Dinge wurde hervorgehoben.
Mit überragender Mehrheit wurde beschlossen, dass die Mittepiraten den Erhalt des Tacheles unterstützen.
Hierzu wird Kontakt zum Tacheles aufgenommen, um weitere Aktionen zu entwickeln und voran zu bringen.

Die Initiative im Landes Liquid: https://lqpp.de/be/issue/show/752.html

Hintergrund:

Gebietsversammlung Mitte
Der Landesverband Berlin untergliedert sich nicht in Bezirksverbände. Zur Vorbereitung von Wahlen oder sonstigen bezirklichen Angelegenheiten können Gebietsversammlungen einberufen werden. Diese Versammlungen gliedern sich in die politischen Bezirke des Landes Berlin.

 

Geschichte des Tacheles seit 1990:
  • Besetzung des Haus am 13.02.1990 durch die Künstlerinitiative Tacheles
  • 10.04.90 Sprengtermin durch Dringlichkeitsantrag aufgehoben
  • Mai 1990 Materialprüfungen nd Bausubstanz positiver als erwartet
  • anschließend vorläufiger Denkmalschutz
  • 18.02.92: Denkmalwürdigkeit bestätigt
  • Bestandsaufnahme vom Denkmalamt (Ausstattungsteile aus der Erbauungszeit sowie künstlerische Einbauten durch Tacheles wie zum Beispiel die Eingangstür in der 3. Etage)
  • 1998 Kauf des Grundstückes durch Investor jagdfeldt NAME
  • Der dafür aufgenommne Hyptheken-Kredit bei der HSH Nordbank konnte nicht bedient werden
  • Die HSH Nordbank übernahm die Zwangsverwaltung und erwirkte beim Landgericht eine Zusammenlegung der ursprünglich insgesamt 16 Grundstücke
  • 2 Zwangsversteigerungstermine, die jedoch kurzfristig abgesagt wurden
  • März 2012: Durchgeführte Räumung als rechtswidrig erklärt
  • Link www.tacheles.de/

 


Kommentare geschlossen.