Mieten werden überall erhöht. Auch die Gewerbemieten. Der Tagesspiegel[1] berichtete am 08. April darüber, dass ausgerechnet Özcan Mutlu(MdB)[2] als Vermieter die Miete für seinen Laden im Prenzlauer Berg verdoppelt hat.

Özcan Mutlu ist Mitglied des Bundestags für den Wahlkreis Mitte. Er sagt über sich:

Sozial. Gerecht. Direkt. Mutlu!
Ich will Politik für alle Menschen in meinem Bezirk machen und mich mit vollem Engagement für meinen Wahlkreis im Bundestag einsetzen: für soziale Gerechtigkeit, für bezahlbare Mieten, für Chancengleichheit in der Bildung, für den gesetzlichen Mindestlohn und die Schaffung von Arbeitsplätzen.

[Quelle: http://www.mutlu.de/mutlu/][3]

Dies sollte auch seine Mieterin erfahren, die vor kurzem eine Mieterhöhung bekommen hat.
Hierbei schreckt Herr Mutlu auch nicht davor zurück, die Miete zu verdoppeln und den Mietvertrag nur noch als befristeten Mietvertrag anzubieten. So berichtete der
Tagesspiegel[2].

Michael Konrad, Bezirksbeauftragter der Piratenpartei Berlin Mitte, hierzu:

Wasser predigen und Wein trinken – Özcan Mutlu als Mitglied der Grünen wird hier zum Mieterschreck.

Wieder wird die Doppelzüngigkeit von Vertreter*innen der etablierten Parteien deutlich, wie sich hier zeigt auch bei einem Abgeordneten der Grünen.
So sehen also bei den Grünen Glaubwürdigkeit und soziale Verantwortung aus.

Was für eine fadenscheiniges Argument ist denn da die „Inanspruchnahme der ortsüblichen Gewerbemiete“! Niemand zwingt Herrn Mutlu dazu, einen alt eingesessenen Laden (seit 1967) zu vertreiben. Gerade hier liegt es an Herrn Mutlu als Vorbild voran zu gehen und seine soziale Verantwortung zu zeigen: Mietverdopplung und ein befristeter Mietvertrag gehören nicht dazu!

Links:
[1] Wikipedia über Özcan Mutlu: https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96zcan_Mutlu
[2] Tagesspiegel 08.04.16: „Miteigentümer Özcan Mutlu verteidigt Mieterhöhung“: http://www.tagesspiegel.de/berlin/kosmetiksalon-in-berlin-prenzlauer-berg-muss-aufgeben-miteigentuemer-oezcan-mutlu-verteidigt-mieterhoehung/13420778.html
[3] Seite von Özcan Mutlua: http://www.mutlu.de/mutlu/
[4] Artikel 04.04.: „Nach 29 Jahren ist Schluss: Traditionsreichem Kosmetikstudio wurde gekündigt“: http://www.berliner-woche.de/prenzlauer-berg/wirtschaft/nach-29-jahren-ist-schluss-traditionsreichem-kosmetikstudio-wurde-gekuendigt-d97918.html


Kommentare geschlossen.