Am 02.09. findet in der Landesgeschäftsstelle der PIRATEN Berlin eine Veranstaltung mit Reiner Braun, dem Vorsitzenden der Juristinnen und Juristen gegen atomare, biologische und chemische Waffen (IALANA e.V.[1]) statt.

Das Thema des Abends ist ein Gespräch über die geplante Veranstaltung „Stopp Ramstein“[2]. Reiner Braun war in den 80er Jahren Mitarbeiter des Krefelder Appells und bis 2005 Mitarbeiter des Max-Planck-Instituts für Wissenschaftsgeschichte.

Wann: 02.09.2015 ab 20 Uhr
Wo: Landesgeschäftsstelle (P9A) [3] Pflugstraße 9a in 10115 Berlin

Die größte Militärbasis der Vereinigten Staaten außerhalb der USA steht in Ramstein. Über diesen 1400 Hektar großen Komplex werden nicht nur die konventionellen Einsätze der US-Airforce koordiniert, sondern auch die Steuerkommandos für die unbemannten Killerdrohneneinsätze in Asien, Orient und Nordafrika übermittelt. Die militärische Aufklärung, die Zielortung und das Auslösen der todbringenden Fracht geschieht in Ramstein. Und das unter Mitwisserschaft unserer Regierung. Auch wenn die deutsche Regierung bis heute behauptet, nichts von den tödlichen Einsätzen aus Ramstein zu wissen, belegen Aussagen von Drohnenpiloten und Insidern, dass ohne Deutschland der Drohnenkrieg der USA nicht möglich wäre.

Die PIRATEN haben zu Drohnen eine sehr klare Position[4]: Bewaffnete Drohnen lehnen wir PIRATEN grundsätzlich ab, da deren Einsatz geeignet ist, Hemmschwellen zu Militäreinsätzen und Gewaltanwendungen noch weiter zu senken.

Komm vorbei und diskutiere mit

Quellen:
[1] Webseite von IALANA e.V.: http://www.ialana.de/
[2] Webseite der Kampagne „Stopp Ramstein“: http://ramstein-kampagne.eu/
[3] Landesgeschäftsstelle P9A im Wiki: http://wiki.piratenpartei.de/BE:Landesgeschäftsstelle
[4] Position der PIRATEN zu Drohnen: https://www.piratenpartei.de/2014/05/22/tod-aus-der-luft-drohnen-toeten/


Kommentare geschlossen.