Die im Konsolidierungskonzept[1] beschriebene Schließung des Max Planck Gymnasiums[2] wird von den Mittepiraten abgelehnt. Die Grundlage der Schließungspläne ist nicht nachvollziehbar. Die Mittepiraten rufen daher dazu auf, am Donnerstag, den 11.09.2014, vor dem Rathaus Mitte ab 16:30 Uhr für den Erhalt des Max Planck Gymnasiums zu demonstrieren[3] und die Online-Petition[4] gegen die Schließung des Gymnasiums mit zu unterschreiben.

Demo gegen die geplante Schließung
Wann: 11.09.2014 ab 16:30 Uhr
Wo: vor dem Rathaus Mitte Karl-Marx-Allee 31 in 10178 Berlin-Mitte (U Schillingstraße)

Michael Konrad, Bezirksbeauftragter der Piratenpartei Berlin Mitte, spricht sich klar gegen die Schließung aus:

Es ist nicht nachvollziehbar, warum eine gut arbeitende Schule, mit einer Auslastung von über 90 % und einem effizienten Standort einer rigiden Sparpolitik zum Opfer fallen soll.
Diese Schule zeigt täglich, wie das mit dieser Inklusion von über 40 verschiedenen Nationalitäten funktionieren kann.
Es ist nicht nachvollziehbar, wie aus einer kurzfristigen Entscheidung ein weiterer Standort eines Gymnasiums geschlossen werden soll, obwohl der Bedarf nach dem aktuellen Schulentwicklungsplan mittelfristig besteht, andere Standorte schlechter ausgelastet und teurer im Unterhalt sind.

Alexander Freitag, Schulpolitischer Sprecher und Fraktionsvorsitzender der Fraktion der Piraten der BVV Mitte, spricht sich entschieden gegen die Schließungsabsichten des Schulamtes aus:

Den engagierten Widerstand gegen die Schließung des Max-Planck Gymnasium unterstütze ich. Kommt alle zur Demonstration um 16:30 Uhr vor das Rathaus Mitte und setzt ein starkes Zeichen gegen die angedrohte Schließung. Die Piratenfraktion wird im Schulausschuss und in der Bezirksverordnetenversammlung Mitte gegen die Schließung des Max-Planck-Gymnasiums stimmen.

Eine gute Schulbildung ist wichtig für Kinder und dafür brauchen wir gute Schulen wie das Max-Planck-Gymnasium!

Hintergrund
Die Entscheidung zur Schließung kam völlig unerwartet für die Schule, aber auch für die Bezirksverordneten: Sie erfuhren während der Beratungen zum Ergänzungsplan im Rahmen des Hauptausschusses am 2. September von der Schließungsidee inklusiver wild klingender Schul-Standort-Rochade. Überraschung und Entsetzen waren die Reaktionen.
Das Gymnasium ist neben dem John-Lennon-Gymnasium das letzte Gymnasium im Alt-Bezirk Mitte – das einzige im Sozialraum Alexanderplatz. Damit würde die Schließung von Gymnasien aus den vergangenen Jahren weiter fortgesetzt werden. Der gerade erst beschlossene Schulentwicklungsplan[5] wäre bereits innerhalb von drei Monaten nicht mehr gültig.

Eine Diskussion über alternative Lösungen wurde vorher leider nicht geführt, aber folgende Fragen müssen geklärt werden:

  • Das französische Gymnasium hat die schlechteste Auslastung, wird aber aufgrund seiner städtischen Bedeutung verschont. Warum trägt der Bezirk alleine die Last bei Schulen gesamtstädtischer Bedeutung?
  • Das Diesterweg Gymnasium hat die zweitschlechteste Auslastung, wird aber aufgrund der gebundenen Ganztagsbetreuung verschont. Das Max Planck Gymnasium plant ebenfalls die Ganztagsbetreuung mit dem Unterschied: Der Standort am Diesterweg ist im Unterhalt deutlich teurer.
  • Bei einer weiteren Nutzung des Gebäudes bei einem über mehrere Jahre andauerndem Auslaufen des Max Planck Gymnasiums werden die Unterhaltskosten nur minimal sinken. Welcher Einspareffekt soll hier erreicht werden?

Konsolidierungsbezirk Mitte
Schulden des Bezirks Mitte machen den Bezirk zu einem sogenannten Konsolidierungsbezirk. Daher muss bis Ende 2014 ein Ergänzungsplan mit Fortschreibung des Konsolidierungskonzeptes bei der Senatsverwaltung eingereicht und genehmigt werden. Ohne die Genehmigung kann der Bezirk Mitte ab 01.01.2015 nicht über seine Mittel verfügen, sondern unterliegt der Verwaltung der Senatsverwaltung für Finanzen

Autor: @icke2AIDA

Links:
[1] Konsolidierungskonzept: http://www.piraten-mitte.de/wp-content/uploads/2014/09/Fortschreibung_Konsolidierungskonzept2015.pdf
[2] Max-Planck Gymnasium: http://www.mpg-berlin.de/
[3] Demorauf auf Facebook: https://www.facebook.com/events/449889968486535/450614158414116/?notif_t=plan_mall_activity
[4] Online-Petition: http://www.change.org/p/dr-christian-hanke-das-max-planck-gymnasium-soll-nicht-geschlossen-werden?recruiter=42489861&utm_campaign=twitter_link_action_box&utm_medium=twitter&utm_source=share_petition
[5] Schulentwicklungsplan DR1387: http://www.berlin.de/ba-mitte/bvv-online/vo020.asp?VOLFDNR=6017
[6] Stellungnahme der Fraktion der Piraten Berlin-Mitte: http://piratenfraktion-berlin-mitte.de/2014/09/piraten-fuer-max-planck-gymnasium/

Pressemeldungen:

Kommentare geschlossen.